Männer holen zwei Siege

In der Volleyball-Bezirksliga Gießen/Marburg gewannen die Löhnberger ihre beiden Heimspiele mit 3:1 gegen TSG Lollar und 3:2 gegen den GSV Gießen II, aber es gab trotzdem einige Schwachpunkte.

TuS Löhnberg TSG Lollar 3:2
TuS Löhnberg GSV Gießen II 3:2
VfL Marburg II TV Waldgirmes III 0:3
VfL Marburg II TV Watzenborn-Steinberg 3:0
USC Gießen III USC Gießen IV 0:3
USC Gießen III BG Marburg 3:0

Tabelle

1. USC Gießen IV 5 15:1 15
2. TV Waldgirmes 5 15:4 14
3. USC Gießen III 6 13:10 10
4. GSV Gießen II 5 11:9 9
5. TuS Löhnberg 6 11:16 7
6. TSG Lollar 5 9:13 5
7. VfL Marburg II 6 7:14 5
8. TV Watzenborn-Steinberg 5 7:13 4
9. BG Marburg 5 4:13 3

TuS Löhnberg – TSG Lollar 3:1 (25:22, 22:25,25:17, 25:20)

Die Gastgeber hatten fünf Zuspieler im Kader, aber nur vier Angreifer, da Rafael Keller mit Verdacht auf Bandscheibenvorfall vorläufig pausieren muss. Man begann mit den Spielmachern Joachim Wotruba und Bodo Kratzheller. Christoph Hubert und Benni Wittkop agierten als Mittelblocker und Außen griffen Alexej Ivashkin und Helmut Schulz. Mit 9 guten Aufschlägen von Hubert zog man auf 14:5 davon und führte in der zweiten Rotation noch 19:13, um dann mit sieben Punkte in Folge dem Gast die Initiative zu überlassen. Die Abwehr verlor die Orientierung und Lollar hatte bis zum 20:20 ausgeglichen. Man ersetzte Kratzheller mit Konstantin Hölzer und nahm zwei Auszeiten, schien sich bis zum 22;21 zu erholen, doch wieder gab man mit mangelnder Blockarbeit und falscher Positionierung der Hinterspieler die Punkte unnötigerweise zum 0:2 her. Im zweiten Durchgang lagen die Besucher vorne. Wieder sorgte Hubert mit seinen langen Aufschlägen für so viel Druck, dass man ein 14:18 aufholen konnte, um dann in der Schlussphase wesentlich stabiler zu arbeiten und den verdienten Ausgleich zu schaffen. Im dritten Satz kam auch Alexandr Vulf. Alle Löhnberger durften bei eigenem Aufschlag punkten, der Gast machte mehr Fehler, spielte oft Bälle zu nah ans Netz, so dass die Gastgeber deutlich 2:1 in Führung gingen. Im 4. Satz waren die Gastgeber leicht überlegen und siegten nach 97 Minuten.

TuS Löhnberg- GSV Gießen II 3:2(25:15, 15:25,29:27,11:25,15:12)

Lothar Hähnsen und Hölzer begannen als Spielmacher. Zunächst holte sich jedes Team das Aufschlagsrecht zurück. Hubert schaffte das erste Break, Ivashkin und Hölzer bauten auf 25:15 aus. Doch im zweiten Durchgang – jetzt mit Kratzheller und Hölzer als Zuspieler – hielt Löhnberg nur bis zum 10:10 mit, dann gab es wieder Chaos in der Abwehrreihe und Gießen glich aus. Der dritte Durchgang dauerte fast eine halbe Stunde, Löhnberg führte in der ersten Rotation, doch dann erzwang der Gast bis zum 25:25 den Ausgleich, hatte sogar einen Satzball beim 27:26, ehe Hölzer mit zwei guten Aufschlägen den langen Satz mit 29:27 für Löhnberg glücklich beendete. Im 4.Satz herrschte wieder Durcheinander in Löhnbergs Annahme und am Netz. Gießen machte aus einem 8:8 ein 15:8 und zog auf 22:11 davon. Der Ausgleich war verdient, da die Einheimischen ihre Leistungen nicht stabilisieren konnten. Das schafften sie erst im Tiebreak. Nach dem 8:8 brachte Huberts Service Erleichterung. Den Vorsprung verteidigten Schulz, Hölzer und Wittkop zum Sieg nach 104 Minuten.

 

Kreisliga Lahn/Dill

Der TV Wetzlar gewann beide Heimspiele gegen den TuS Löhnberg und den GSV Gießen IV mit 3:1 und schob sich auf den dritten Rang

1, GSV Gießen III 4 12:2 11
2. USC Gießen III 2 6:0 6
3. TV Wetzlar II 4 6:8 6
4. TSV Butzbach 2 5:3 4
5. USC Gießen IV 4 5:9 4
6. GSV Gießen IV 4 4:9 3
7. TuS Löhnberg 4 4:11 2

TV Wetlar II – TuS Löhnberg 3:125:16, 25:17,23:25,25:10)

Die Gäste haben einen deutlich Trainingsrückstand. Zu viele weitere Hobbies und Verletzungen ließen wenige Einheiten zu. Das zeigte sich bei der Annahme, die die Gastgeberinnen in Serien mit Wucht und Genauigkeit schlugen. Gelang der erste Ball, gab es auch einige gute Pässe, die auf allen Positionen Wirkung erreichten. Aber beim eigenen Aufschlag haperte es dann wieder, oft genug wurde bereits der erste Service mit Elan versemmelt. Man schaffte höchste zwei Mal  den eigenen Service zu halten, dann hatten sich die konzentriert spielenden Einheimischen den Punkt geholt und bauten ihren Vorsprung in den beiden ersten Sätzen deutlich aus. Im dritten Durchgang waren die Besucherinnen konzentrierter, obwohl die Gastgeber immer wieder führten. Lara Örter schaffte die Wende zum 19:18, Wetzlar setzte sich noch einmal ab (23:20), ehe Emilia Geis mit vier Assen den Anschlusssatz schaffte.  Doch im 4. Durchgang war die Hoffnung auf einen Tiebreak schnell vorbei, als die einheimische Spielmacherin neun Punkte in Folge schaffte. Löhnbergs Annahme war noch mit dem Ball vorher beschäftigt und reagierte immer wieder zu spät. Die Gastgeber zogen unaufhaltsam davon, weil die Gäste bis auf Sophie Weber – dreimal Service zum 8:20 einfach nicht mehr an einen Erfolg glaubten. Neben den genannten Spielerinnen waren noch Kim Wagner, Kim Erle und Svenja Anzengruber auf dem Feld

Bezirksliag Gießen/Marburg/ Männer am Samstag, den 17.11.2018 beim USC Gießen IV in der Liebigschule

USC Gießen IV – TV Waldgirmes III

USC Gießen IV – TuS Löhnberg

Kreisliga Lahn/Dill am Samstag, den 17.11.2018 um 15 in der Goetheschule Gießen

USC Gießen III – TuS Löhnberg

USC Gießen III – TSV Butzbach