3:0 Heimsieg über GSV II, aber 1:3 gegen Waldgirmes IV

170309 Männer small

 

Volleyball Bezirksliga Gießen/Marburg Männer

Beim letzten Heimspiel zeigten die Männer des TuS Löhnberg gute Leistungen. Zunächst besiegte man den GSV Gießen II mit 3:0, um anschließend der Nachwuchsmannschaft des TV Waldgirmes IV mit 1:3 zu unterliegen

170309 Männer small

Vor dem Heimspiel am 16.März 2017 gab es endlich das Foto der Bezirksligamannschaft des TuS Löhnberg. Links hinten Rafael Keller, Christoph Hubert, Pieter Kleemann, Konstantin Hölzer, Sebastian Oberbeck und vorne von links Nikolaj Polikewitsch, Victor Borde, Benjamin Wittkop und Lothar Hähnsen. Es fehlen Bodo Kratzheller, Igor Mundt, Joachim Wotruba, Alex Junkind

Ergebnisse:

TuS Löhnberg –  GSV Gießen II 3:0
TuS Löhnberg TV Waldgirmes IV 1:3
TSG Lollar USC Gießen II  0:3
TSG Lollar FV Homberg  1:3
TV Watzenborn TV Werdorf  3:0
TV Watzenborn VfL Marburg II  3:0

Tabelle

1. USC Gießen II 15 43:11 38
2.  VF Homberg 14 40:12 38
3.  TV Watzenborn 15 37:20 32
4.  TV Werdorf 14 27:24 32
5.  TSG Lollar 15 25:28 20
6.  TuS Löhnberg 15 24:32 18
7.  TV Waldgirmes IV 14 16:34 13
8.  VfL Marburg II 15 11:38 10
9.  GSV Gießen II 15 12:41 7

TuS Löhnberg  – GSV Gießen II 3:0 (25:17, 25:18,25:17)

Löhnberg legte dank Benni Wittkop(7:0) gut los. Nach der ersten Rotation hatten die Gäste auf 11:13 aufgeholt, doch dann bauten wieder Wittkop, Rafael Keller, Victor Borde und schließlich Nikolaj Polikewitsch auf 25:17 aus. Löhnberg blockte gut, sicherte die nicht zu harten Schläge der Gäste gut. Wittkop und Lothar Hähnsen gaben gute Vorlagen, die Christoph Hubert und Sebastian Oberbeck und ihre Mitstreiter gut verwerten konnten. Die Aufstellung behielt man im zweiten Durchgang bei. Nach anfänglichen Konzentrationschwächen(0:4) sorgten Wittkops Aufschläge für genügend Druck, um die Führung zu übernehmen. Der Vorsprung wurde ständig ausgebaut, obwohl weitere Unachtsamkeiten bei der Annahme die Gäste Hoffnung schöpfen ließen, aber nach 21 Minuten führten die Gastgeber 2:0.  Beim 1:6 im dritten Satz kam Konstantin Hölzer für  Hähnsen. Bei Bordes und Hölzers Service gerieten die Gäste aus dem Konzept. Auch ein frischer Zuspieler brachte keine Wende. Erst beim 20:12 ließen die Einheimischen einen Servicewechsel zu. Geßen konnte das Ergebnis noch etwas freundlicher gestalten, doch nach 62 Minuten hatte Löhnberg das 3:0 eingetopft.

TuS Löhnberg – TV Waldgirmes IV 1:3(23:25,26:24,17:25,31:33)

Die Gäste hatten mit ihrem U18 Team in der Vorrunde nicht einmal gewonnen und sich  mit Beginn der Rückrunde mit drei Siegen Selbstvertrauen geholt. Die Mannschaft  ist sehr beweglich, antizipiert gut die Absichten der Gegner und  stand daher meist richtig bei Löhnbergs Schmetterschlägen. Die jungen Zuspieler bringen ihre Angreifer mit schnellen Aufsteigern in beste Schusspositionen, so dass Löhnbergs Block oft zu spät kam. Löhnberg startete mit Selbstvertrauen und einem leichten Vorsprung bis zum 16:15, doch dann  war der Gast voll konzentriert. Bis zum 22:22 war man gleichauf und dann schlug Löhnberg zu riskant. Zwei Bälle gingen ins Netz bzw. ins Aus und es stand 0:1. Im zweiten Durchgang machte Löhnberg deutlich weniger Eigenfehler und gewann nach harter Arbeit nach langen Ballwechseln schließlich den 2. Satz nach 25 Minuten. Im dritten Satz fiel die Entscheidung erst gegen Schluss. Löhnberg führte 13:12 nach der ersten Rotation und langen Abwehr, Aufbau und Angriffsaktionen. Die Gäste variierten harte Schläge und überissene angetäuschte Schläge, bei denen Löhnbergs Abwehrspieler weit hinten waren und sich nicht mehr schnell genug nach vorne kamen. Ein  15:16 baute der Gast zum zweiten Satzgewinn aus. Löhnberg wollte sich nicht geschlagen geben. Der letzte Durchgang dauerte über ein halbe Stunde, es gab tolle Abwehrleistungen auf beiden Seiten. Der Gast hatte die größeren Kraftreserven, auch wenn mit Bodo Kratzheller noch einmal frischer Wind in Löhnbergs Zuspiel kam und Löhnberg noch viele  Punkte erkämpfte und eins der besten Heimspiele bot.

 

Kreisliga Lahn/Dill Frauen

TSG Lollar II revanchiert sich mit 3:1

TSG Lollar II TuS Löhnberg 3:1
TSG Lollar II USC Gießen II 0:3
TV Wetzlar III GSV Gießen III  0:3
TV Wetzlar III TSV Butzbach  0:3
SV Volpertshausen TSG Lollar  3:2
SV Volpertshausen GSV Gießen IV  3:0

Tabelle

1.  USC Gießen II 15 43:11 39
2.  TSG Lollar 13 37:8 35
3.  GSV Gießen III 15 35:14 33
4.  SV Volpertshausen 15 38:17 32
5.  TSV Butzbach 14 22:28 18
6.  GSV Gießen IV 15 18:31 16
7.  TV Wetzlar III 15 14:35 13
8. TuS Löhnberg  14 10:35 5
9. TSG Lollar II  15 5:43 4

TSG Lollar II – TuS Löhnberg 3:1( 20:25,25:22,25:7,25:14)

Jelena Jost brachte die Löhnbergerinnen mit neun  Aufschlägen in Folge zu einer 10:1 Führung und damit zunächst das nötige Selbstvertrauen für den gleichstarken Gegner, der wie Löhnberg mehr als ein Dutzend Niederlagen auf dem Konto hat. Lollars gute Aufschläge wurden zunächst von den Gästen sicher nach vorne zu den Zuspielerinnen gebracht. Da die strenge Schiedsrichterin im ersten Satz einige unsauber gespielte Vorlagen der Gastgeberin abpfiff, baute der Gast den Vorsprung bis auf 22:17, ehe die Einheimischen noch einmal aufholten, da Löhnberg beim Angriff zu vorsichtig schlug. Nach 23 Minuten stand es 1:0 für den Gast, der dank Nadja Müller auch den 2.Durchgang mit einer 6:0 Führung viel versprechend begann. Man baute den Vorsprung mit gutem Aufbau über Nadine Losacker, Sophie Weber, Theresa Ratschlage und Emilia Geis auf 18:9 und 21:17 aus. Dazwischen fanden die Gastgeberinnen allerdings immer wieder Lücken, da Löhnbergs Annahme bei den harten einheimischen Schlägen wackelig wurde. Daher kam Lollar zum Schluss heran und drehte beim 21:22 noch das Spiel, wob die Schiedsrichterin jetzt ein Halteball der Gastgeber nicht abpfiff. Lollar Glich aus und nutzte das wieder gefundene Selbstvertrauen zu mutigen Schlägen nach guten Vorlagen. Löhnberg gelang im kurzen  dritten Satz  (nur 15 Minuten) bei eigenem Service nur ein direkter Punktgewinn. Der vierte Satz verlief zunächst ausgeglichen bis zum 7:7 nach der ersten Rotation. Nach dem 8:15 brachte Geis noch einmal Hoffnung mit zwei starken Aufschlägen, doch der einheimische Trainer brachte die Löhnbergerin mit einer Auszeit aus der Konzentration. Ihr Aufschlag ging weit ins Aus und Lollar II revanchierte sich für die Vorrundenniederlage.

 

Vorschau

Bezirksliga Gießen/Marburg Männer  am Sonntag, den 26.März in Homberg Großsporthalle um 14 Uhr

FV Homberg – TuS Löhnberg

FV Homberg – VfL Marburg

Kreisliga Lahn/Dill Frauen am Sonntag, den 26.März  um 11 Uhr Kreissporthalle Weilburg

TuS Löhnberg – GSV Gießen III

TuS Löhnberg – SV Volpertshausen