Willkommen – nicht bearbeiten –

Willkommen auf der Internet-Seite des
Volleyball Vereins des TUS Löhnberg

Logo-Volleyball

Weiterlesen

Löhnberger Volleyballer Teams punkten

Bezirksliga Gießen/Marburg

Das am ersten Spieltag verlorene Spiel beim TV Werdorf hat der Klassenleiter nachträglich 3:1 für den TuS Löhnberg gewertet, weil bei den Gastgebern ab dem 3.Satz ein nicht berechtigter Spieler eingesetzt wurde. Da Löhnberg das zweite Spiel beim TV Waldgirmes IV mit 3:0 gewann, rückt das Team nun in das obere Tabellendrittel

TV Watzenborn GSV Gießen II  3:2
TV Watzenborn USC Gießen II  1:3
TV Waldgirmes IV TuS Löhnberg 0:3
TV Waldgirmes IV TSG Lollar 0:3
VfL Marburg II VF Homberg 0:3
VfL Marburg II TV Werdorf 0:3

Tabelle

1.  TSG Lollar 3 9:1 9
2. TV Watzenborn 3 8:4 7
3. TuS Löhnberg 2 6:1 6
4.  VF Homberg 2 6:1 6
5.  USC Gießen II 3 7:5 5
6.  TV Werdorf 3 4:6 3
7.  GSV Gießen II 2 1:6 0
8. VfL Marburg II 3 1:9 0
9. TV Waldgirmes IV 3 0:9 0

TV Waldgirmes IV – TuS Löhnberg 0:3(15:25,14:25,17:25)

Es dauerte den halben ersten Satz, ehe sich die Gäste mit zwei neuen Spielmachern –  Hähnsen und Wittkop hatten aus familiären Gründen frühzeitig abgesagt – den  Vor-68ern Joachim Wotruba und Bodo Kratzheller sowie dem wieder gesundeten  Libero Rafael Keller eingespielt hatten. Nach dem Ausgleich zum 15:15 setzte Aufschläger  Sebastian Oberbeck die Einheimischen so unter Druck, dass Mittelblocker Christoph Hubert und die Außenangreifer Nikolaj Polikewitsch und Alexander Junkind keinen eigenen Fehler mehr machten und am Netz auch gute Ansätze der Gastgeber im Keim ersticken. Im 2.Durchgang dominierte Löhnberg bereits in der 1.Rotation. Aufschlagfolgen verzeichneten Hubert, Wotruba und wieder Oberbeck, weil die alle Löhnberger Akteure harmonierten und entweder bereits am Netz oder durch frühes Positionieren in der Abwehr die Angriffe einheimischen Nachwuchsteams konterten wurden. Der Satz dauerte trotz des deutlichen Vorsprungs eine Minute länger als der erste. Nach 55 Minuten hatten die Gäste dann mit 3:0 gesiegt. Löhnberg führte ständig, räumte allerdings bei nachlassender Konzentration dem TV Waldgirmes hin und  wieder das Aufschlagsrecht ein. Die Gastgeber machten bei eigenem Service nur insgesamt fünf Punkte, weil Löhnbergs Annahme, Zuspiel und Abschluss  stimmten und man daher  den Ball meist  sofort wieder zurückeroberte.

 

Kreisliga Lahn/Dill Frauen

Ergebnisse

TuS Löhnberg TSG Lollar II 3:2
TuS Löhnberg TV Wetzlar III 1:3
SV Volpertshausen USC Gießen II 1:3
SV Volpertshausen GSV Gießen III 3:1
GSV Gießen IV TSV Butzbach  3:2
GSV Gießen IV TSG Lollar  0:3

Tabelle

1. TSG Lollar I  3  9:1  9
2.  USC Gießen II  2  6:1  6
3. GSV Gießen III  3  7:3  6
4.  GSV Gießen IV  3  6:7  4
5. TV Wetzlar III  3  5:7  4
6.  SV Volpertshausen  3  5:7  3
7. TuS Löhnberg  3  4:8  2
8.  TSV Butzbach  2  2:6  1
9. TSG Lollar II  2  2:6  1

TuS Löhnberg – TSG Lollar II 3:2(25:18, 31:33, 25:18, 24:26, 15:13)

Bei den Gastgebern fehlen noch etliche Stammkräfte, so dass die rund vier Stunden am Nachmittag den Löhnbergern beste Gelegenheit bot, die Nachwuchspielerinnen immer besser zu integrieren. Es dauerte immer wieder lang, weil beide Teams meist nur vorsichtig angriffen, so dass viele Bälle angenommen und wieder aufgebaut werden konnten. Löhnberg hatte immer wieder Vorteile, weil bei Aufschlägen Druck gemacht wurde und dennoch kaum Fehler passierten. Fehler machten die Einheimischen immer wieder bei eigenen Angriffen: gute Pässe wurden mehrfach knapp ins Aus gesetzt. Man hatte auch Probleme, Finten der Gäste zu erkennen. Sie legten den Ball hinter den Block. Das erkannte die Blocksicherung meist erst zu spät. So kam Lollar immer wieder heran und hatte in der Schlussphase des zweiten Satzes nach einer halben Stunde das bessere Ende für sich. Der dritte Satz ging vom Ergebnis zwar klar an Löhnberg, doch zwischendurch Eigenfehler der Gastgeber, wodurch Lollar unnötig viel Selbstvertrauen schöpfte. Im 4.Satz setze sich der Gast auf 23:18 ab, doch lange Aufschläge von Theresa Rathschlag brachten noch den Ausgleich, ehe Lollar wieder am Ende des spannenden Satzes den Ausgleich schaffte. Im Tiebreak lag der Gast klar vorne, doch Kim Erle, wieder Theresa Rathschlag und Nadja Müller schafften den umjubelten Sieg.

TuS Löhnberg – TV Wetzlar III 1:3 (23:25,12:25, 25:21,23:25)

Nachdem der erste Satz wieder knapp verloren wurde, ließen die Kräfte der Einheimischen – neben den bereits genannten standen Nadine Losacker, Sophie Weber, Emilia Geis und Hannah Rathschlag auf dem Feld rapide nach. Wetzlar gewann in 18 Minuten deutlich und schien einem schnellen Sieg zuzusteuern, weil man in der ersten Rotation fast jeden Aufschlag versemmelte. Doch Wetzlar wurde unkonzentriert. Mit vier Aufschlägen hatte Nadja Müller den Ausgleich erreicht und beim 13:14 gelangen Weber fünf Asse in Folge. H.Rathschlag und ihre Schwester Theresa sorgten für den ersten Satzball, den Wetzlar mit einem Servicefehler dann den Einheimischen schenkte. Der letzte Satz war wieder nichts für schwache Nerven. Löhnberg hielt mit und führte 21:17, doch Wetzlar konterte zum 24:21. Löhnberg kommt auf einen Punkt( 23:24) heran, doch mit guter Aufbauarbeit und hartem Abschluss siegte der Gast schließlich verdient.

Volleyball Vorschau

Am Montag, den 3.Oktober findet der erste Spieltag der Bezirksliga U20 weiblich bei der TSG Lollar statt. Es spielen sechs Teams in zwei Gruppen: TV Wetzlar, TSV Butzbach II, TuS Löhnberg sowie TSV Butzbach I, GSV Gießen, TSG Lollar. Nach der Vorrunde gibt es noch drei Spiele um den Endstand der  jeweiligen Teams mit gleicher Rangziffer.

Die Spiele der Erwachsenen werden mit dem dritten Spieltag am zweiten Oktoberwochenende fortgesetzt.

Bezirksliga Gießen/Marburg Männer Samstag, den 8.10 2016 Kreissporthalle Weilburg 15 Uhr

TuS Löhnberg – VfL Marburg II

TuS Löhnberg – USC Gießen II

Kreisliga Lahn/Dill Frauen am Samstag 8.10.2016 Liebigschule Gießen, Bismarckstrasse 21 um  15 Uhr

USC Gießen II – TuS Löhnberg

USC Gießen II – TSG Lollar

 

Weiterlesen

Löhnbergs Team starten mit Pleiten

Bezirksliga Gießen/Marburg Männer

Löhnberg holt einen Satz in Werdorf

Der TuS Löhnberg verlor zwei sein erstes Spiel in der Volleyball-Bezirksliga Gießen/Marburg in Werdorf, konnte jedoch mit dem Verlauf der ersten drei Sätze zufrieden sein. Erster Tabellenführer ist die TSG Lollar, die mit zwei Heimsiegen über VfL Marburg II und GSV Gießen II startete. Watzenborn-Steinberg hat sich verstärkt und gewann glatt in Werdorf (3:0). Dritter ist de VF Homberg nach einem 3:1 Sieg bei USC Gießen II, das sein zweites Spiel gegen Waldgirmes IV 3:0 gewann.

Ergebnisse

TV Werdorf TV Watzenborn-Steinberg 0:3
TV Werdorf TuS Löhnberg 3:1
USC Gießen II TV Waldgirmes IV 3:0
USC Gießen II VF Homberg 1:3
TSG Lollar VfL Marburg II 3:1
TSG Lollar GSV Gießen II 3:1

Tabelle

1. TSG Lollar 2 6:1 6
2. TV Watzenborn-Steinberg 1 3:0 3
3. VF Homberg 1 3:1 3
4. USC Gießen II 2 4:3 3
5. TV Werdorf 2 3:4 3
6. TuS Löhnberg 1 1:3 0
7. VfL Marburg II 1 1:3 0
8. GSV Gießen II 1 0:3 0
9. TV Waldgirmes IV 1 0:3 0

TV Werdorf – TuS Löhnberg 3:1 (25:20,15:25,25:22,25:15)

In den ersten drei Sätzen spielten die Zuspieler Lothar Hähnsen, Benni Wittkop, die Außenangreifer Nikolaj Polikewitsch und Alexander Junkind sowie die Mittelblocker Sebastian Oberbeck und Christoph Hubert erfolgreich mit. Zunächst bauten die Gastgeber einen kleinen Vorsprung zur verdienten Führung aus, weil es auf Löhnberger Seite einige vermeidbare Fehler gab. Der zweite Durchgang begann mit sechs Polikewitsch-Servicepunkten, die dem Team das nötige Selbstvertrauen zu einigen schönen Kombinationen und Schmetterbällen gaben. Verdienter Lohn der Satzausgleich. Der dritte Durchgang dauerte eine knappe halbe Stunde. Etliche Ballwechsel gingen drei oder vier Mal übers Netz und verlangten in der stickigen Halle von allen Akteuren hohe Konzentration. Bis zum 22:22 hielten die Gäste mit, dann machte Werdorf drei Punkte in Folge. Nach dem  2:1hatte im vierten Durchgang die größeren Reserven, weil man noch drei  Auswechselspieler auf der Bank hatte. Die Kräfte der Löhnberger Sechs nahmen zusehend ab.

Kreisliga Lahn/Dill Frauen

Erster Tabellenführer ist GSV Gießen III nach zwei 3:0 Erolgen über den TuS Löhnberg und den TSV Butzbach. Ein starke Leistung bot außerdem Aufsteiger USC Gießen II beim 3:0 bei TV Wetzlar III, das auch das zweite Spiele gegen GSV Gießen IV verlor, aber mit dem 2:3 immerhin einen Zähler ergatterte.

Ergebnisse

GSV Gießen III TuS Löhnberg 3:0
GSV Gießen III TSV Butzbach 3:0
TV Wetzlar III USC Gießen II 0:3
TV Wetzlar III GSV Gießen IV 2:3
TSG Lollar I SV Volpertshausen  3:1
TSG Lollar I TSG Lollar II  3:0

Tabelle

1. GSV Gießen III 2 6:0 6
2.  TSG Lollar I 2 6:1 6
3.  USC Gießen II 1 3:0 3
4.  GSV Gießen IV 1 3:2 2
5.  TV Wetzlar III 2 2:6 1
6.  SV Volpertshausen 1 1:3 0
7.  TSG Lollar II 1 0:3 0
8.  TSV Butzbach 1 0:3 0
9.  TuS Löhnberg 1 0:3 0

GSV Gießen III – TuS Löhnberg 3:0 (25:13, 25:8, 25:9)

Zu Beginn wurden die Gastgeber von Müllers scharfen Aufschlägen überrascht, so dass Löhnberg danke Kim Erle, Hannah Rathschlag, Emilia Geis, Theresa Rathschlag und Nadine Losacker nach der ersten Rotation noch 10:9 führte, doch mit dem Ausgleich übernahmen die Gastgeber das Kommando. Auch durch die Hereinnahme von Sophie Weber ließen sich die Einheimischen nicht mehr aus ihrem Rhythmus bringen, zumal die Gäste sich selbst in Verwirrung brachten. An das Läufersystem mit nur zwei Zuspielerinnen und ständigen Platzwechseln mus man sich noch besser anfreunden. Jedes Mal, wenn Spielmacherin Nadja Müller den Ball halbwegs hoch zugepasst bekam, wurde eine Angreiferin mit einer guten Vorlage versorgt und dann kamen die eingespielten Gastgeber in Schwierigkeiten. Doch zu oft bereitete die Annahme den Gäste die größten Probleme. Angesichts eines wachsenden Vorsprungs wurde der Gießener Service immer länger und flacher, so dass Coach Kleemann zwischenzeitlich das Läufersystem auflöste und Müller mit in die Annahme beorderte.  Dennoch blieb es bei Gießens Überlegenheit in allen drei Sätzen, so dass man nach 48 Minuten das erste Spiel gewonnen hatte.

 

Vorschau

Die Löhnberger können die ersten Punkte einfahren

Bei TV Waldgirmes IV hofft der TuS Löhnberg auf die ersten Punkte in der Volleyball-Bezirksliga Gießen/Marburg, wenn man so wie in den ersten drei Sätzen in Werdorf harmoniert.

Löhnbergs Frauen haben im Doppelheimspiel am Samstag ab 15 Uhr in der Kreissporthalle Weilburg die Möglichkeit gegen TSG Lollar II und TV Wetzlar III zu den ersten Punkten zu kommen, denn Jelena Jost- zurück aus Irland- und die hoffentlich geneses Hannah Mies sollten den Gastgebern mehr Stabilität geben.

Bezirksliga Gießen/Marburg Männer Samstag, 24.September 2016 15 Uhr Lahntalschule Atzbach

TV Waldgirmes IV – TuS Löhnberg

TV Waldgirmes IV – TSG Lollar

Kreisliga Lahn/Dill Frauen Samstag 24.September Kreissporthalle Weilburg 15 Uhr

TuS Löhnberg – TSG Lollar II

TuS Löhnberg – TV Wetzlar III

Weiterlesen

Start in die Volleyballrunde in Hessen

Vorschau

Ziel der Löhnberger Teams: Klassenerhalt

Mit Sergej Fendel und Dmitrij Junkind haben wichtige Angreifer haben die Männer des TuS Löhnberg in der Bezirksliga Gießen/Marburg verlassen. TV Werdorf, der erste Gastgeber ist als Vorjahrsdritter  leicht favorisiert, da die Einheimischen in der Abschlusstabelle drei Zähler mehr als Löhnberg hatten.

Für die Löhnberger Frauen ist die Herausforderung beim letztjährigen Tabellenzweiten GSV Gießen III noch größer, denn die Löhnbergerinnen müssen zunächst auf Kim Wagner (USA-Aufenthalt), Jelena Jost (Irlandbesuch) und Lara Örter (Bänderriss) verzichten. Kim Erle, Nadja Müller und Sophie Weber müssen zu allererst versuchen,  mit dem Nachwuchs von Löhnberg II  zu stabilen Leistungen finden.

Bezirksliga Gießen/Marburg Männer Sonntag 18.September 2016 Großsporthalle Werdorf 10 Uhr

TV Werdorf  – TV Watzenborn-Steinberg

TV Werdorf – TuS Löhnberg

Kreisliga Lahn/Dill Frauen Sonntag 18.September Gießen Sporthalle Herderschule 11 Uhr

GSV Gießen III – TuS Löhnberg

GSV Gießen III – TSV Butzbach

 

 

 

 

Weiterlesen

Ein Tag beim Beachturnier

Keiner hat den Ball small

Sebastian hat beim letzten ebf-Turnier gestern (Samstag, 16.Juli 2016) viele Fotos geschossen. Für nicht Beacher eine Möglichkeit mal über Fotos so einen Tag von 9 bis 16 Uhr zu erleben. Die Spielerinnen kommen ab Uhr, das Turnier beginnt um 10 Uhr. Vorher wird geprüft, ob alle Gemeldeten auch erschienen sind. Dann werden die Paarungen und die Schiedsgerichte festgelegt vom Generalsstand.

Im Generalsstand small

Pieter und Gerd arbeiten am Computer und am Drucker, um den Turnierfortschritt festzuhalten und die Urkunden für alle Paare herzustellen

Unser Obst small

Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sorgt der Ausrichter für Obst – statt Siegerprämien. Im Hintergrund ist der Spielbetrieb zu beobachten

Wir haben Sommergäste small

Im Küchenzelt hat sich eine Wespenkolonie angsiedelt. Der Kammerjäger ist im Urlaub, so dass sich die Familie noch vergrößern kann . von Tennisball zu Handballgröße. Wenn wir nicht am Zelt rütteln, können wir ko-existieren, aber Theresa hat unverschuldet den Zorn der Tiere abbekommen, war dann gar nicht lustig. Ende gut!

Drei Felder besetzt small

Blick vom Küchenzelt auf die Sandwühler.

Visar+Jelena small

Zwischen den Spielen : Essen und Trinken und Small Talk: Visar und Jelena neben der Musik

Nadja + Helmut small

Hin und wieder muss jedes Team schiedsrichtern. Nadja bedient die Zähltafel. Helmut bedient die Pfeife. Noch hat der Satz nicht begonnen

Jelena Nadja grüßen small

Jelena und Nadja grüßen den Fotografen. Es geht gleich los. Wir wollen einen Satz gewinnen!

Jelena Nimmt an small

Der Gegner serviert, Jelena nimmt an mit Baggertechnik, Nadja läuft vor, um den hohen Pass für Jelena zu stellen. Jelena schlägt brutal zu und hofft auf den Einschlag im Feld.

Die Gegner am Boden small

Der Punkte geht an Jelena und Nadja, die Gegnerinnen waren zu langsam

Zu spät small

Allerding können auch die anderen Volleyball spielen und finden die Lücken.

Gleichstand small

Visar mit der Zähltafel. Gleichstand 12:12. Gebt alles!

Hau ihn rein small

Gut gestellt Jelena! Jetzt hau ihn rein, Nadja!

rechte Ecke hinten small

Die Gegnerinnen sind vorne, spiel ihn nach rechts hinten, das schaffen sie nicht mehr.

Keiner hat den Ball small

Wir geben alles, fressen sogar Sand, sind aber leider zu spät. Wir sind nicht am Boden zerstört, Lebbe geht weiter!

Weiterlesen

Beachturniersaison erfolgreich beendet

Dynamic small

 

Zum letzten vom TuS Löhnberg ausgerichteten Turnier der Sommersaison auf den Beachfeldern im Stadion Weilburg kamen nur sechs Expert – Damenteams, da an drei verschiedenen Plätzen gleichzeitig Mixedturniere der ebf -Serie stattfanden. Es spielte jedes Team gegeneinander, so dass nach fünf Matches pro Team der Endstand ausgerechnet werden konnte. Die an  Eins gesetzten Gerlach/Hoppe(Oprlid Niddainsel) gewannen alle Spiele und gaben nur einen Satz an Stelten/Saglik(TS Bischofsheim) ab. Die Löhnbergerinnen Jelena Jost/Nadja Müller hielten sich unter den Landesliga und Oberligateams gut. Gegen die Dritten Bodenstaff/Müller führten sie im zweiten Durchgang, verloren jedoch mit 14:16, so dass ihnen trotz guter Leistungen ein Satzgewinn verwehrt blieb.

 

Dynamic small

Jelena Jost bereitet sich auf das Zuspiel vor, um Nadja Müller(links) mit einer hohen Vorlage zum Angriff zu führen. Foto privat

Endstand: 1. Gerlach/Hoppe, Orplid Niddainsel; 2. Becker/Höhne, SG Rodheim; 3. Bodenstaff/Müller, TG Groß Karben, 4. Stelten/Saglik, TS Bischofsheim, 5. Kepler/Tandetzki, TG Bad Soden; 6. Jost/Müller, TuS Löhnberg

Siegerinnen small

Die vier Siegerteams stellen sich dem Fotografen. Von links in Gelb die Dritten Bodenstaff/Müller, TG Groß Karben), dahinter die Zweiten Becker/Höhne(TG Bad Soden), in der Mitte die Siegerinnen Pia Hoppe/Britta Gerlach,Orplid Niddainsel und rechts Stelten /Saglik, TS Bischofsheim. Foto Kleemann

 

Weiterlesen

Beachvolleyball in Weilburg

Siegerinnen small

Frauen rollen das Feld von hinten auf

Das vom TuS Löhnberg ausgerichtete Beachturnier im Stadion der Stadt Weilburg freute sich über guten Besuch. Bei den Damen sorgten Gröger/Schumann (TSV Bleidenstadt) und Kapitel/Hemmer (TV Waldgirmes) mit ihrem Einzug ins Finale der zehn Teams für die Überraschung. Es siegten die Bleidenstädterinnen dann in zwei Sätzen, nachdem sie in der Vorrunde gegen die Damen vom TV Waldgirmes nur knapp im Tiebreak gewonnen hatten. Da nur zehn Team – zwölf waren gemeldet – antraten, wurde eine Vorrunde mit zwei Fünfergruppen gespielt, so dass jedes Team viermal spielen konnte. Da auf jedem Feld zahn Spiele absolviert werden mussten, zog sich diese Vorrunde allerding über fast sieben Stunden hin, weil es in beiden Gruppen immer wieder Dreitsatzspiele gab.

Bei den Männer bestätigten Wagenknecht/Hansen (Frankfurt) und Pfingst/Seidt (Hattersheim) ihre Spitzenplätze im Ranking. Sie kamen ohne Satzverlust ins Finale und schenkten sich nichts. Wagenknecht/Hansen verloren den ersten Satz (12:15), um denn mit 16:14 auszugleichen und den Tiebreak mit 15:12 knapp für sich entschieden. Die Löhnberger Dimi Junkind/Eugen Zinn gewannen in der Vorrundenur gegen Lühn/Oppermann(TV Seckbach) und spielten als Gruppendritter gegen ihre Teamkollegen Nikolaj Polikewitsch/Alexander Junkind, die zweimal am Satzgewinn (13:15) schnupperten, aber dann doch alle drei Gruppenspiele verloren. Auch gegen D.Junkind/Zinn zogen sie dann den Kürzeren und wurde Achte, währen die Sieger im internen Löhnberger Vergleich dann im Spiel um Platz 5 an Schwab/Debus (USC Gießen) scheiterten.

Siegerinnen small

Zur Siegerehrung bei den Damen stehen die Siegerinnen – von links Kapitel/Hemmer(TV Waldgirmes), Gröger/Schumann (TSV Bleidenstadt). Davor knien die Dritten Stelten/Poveda TV Oberrad) und Britta Gerlach (Frankfurt). Fotos Kleemann

Endstand Frauen1.Gröger/Schumann, TSV Bleidenstadt, 2.Hemmer/Kapitel, TV Waldgirmes, 3. Gerlach/HoppeTSV Frankenberg und Stelten/Poveda, TSG Oberrad, 5. Christ/Dümeland, TG Groß Karben und Thielmann/Theis, VfL Marburg. 7. Schulz/Beutel und Schulz/Thomas (beide TG Gonsenheim), 9.Craatz/Lemke ,TS Bischofsheim und Keppler/Tandetzki, TG Bad Soden

 

Endstand Männer

1. Wagenknecht/Hansen Frankfurt
2. Pfingst/Seidt Hattersheim
3. Musslick/Neubrand TSG Gonsenheim
3. Schäl/Kleine NeuIsenburg
5. Schwab/Debus USC Gießen
6. D.Junkind/Zinn TuS Löhnberg
7. Lühn/Oppermann TV Seckbach
8. Polikewitsch/A.Junkind TuS Löhnberg
Sieger Männer small

Von links Kleine (Neu-Isenburg) Dritte, die Sieger Hansen/Wagenknecht (Frankfurt) und die Zweiten Seidt/Pfingst (TV Seckbach)

 

 

Weiterlesen

Löhnberger Beacher laden zum Doppelexpert -Turnier

Zum 6. ebf-Turnier des TuS Löhnberg auf der Beachanlage im Weilburger Stadion sind erstmals mehr Damenpaare(12) gemeldet als Herren (8). Da die Löhnberger Beacherinnen wegen anderer Verpflichtungen (Apfellauf, Abiturfeiern) kein Team stellen können, streiten sich zwölf Teams aus Hessen, Rheinlandpfalz und Bayern um die Ranglistenpunkte. Bei den Männerpaaren spielen mit Nikolaj Polikewitsch/Alexander Junkind und Eugen Zinn/Jakob Schewtschenko zwei Paare, die sich vom  Training des TuS Löhnberg bereits gut kennen. In den beiden Vierergruppen werden sie es zunächst mit den laut Ranglistenpunkten höher eingestuften Gegnern zu tun bekommen. Beginn der Spiele 10 Uhr. Siegerehrung gegen 18 Uhr

Weiterlesen

Beachvolleyball 24 Paare wühlen neun Stunden im Sand

CIMG4123 small

Bei bestem Volleyballwetter trafen sich 48 Beacherinnen und Beacher im Stadion Weilburg zum zweiten vom TuS Löhnberg ausgerichteten ebf-Mixed-Turnier. Es wurden ab 10 Uhr  in den Kategorien Basic und Expert in den Vorrunden der Dreiergruppen in Spielen jeder gegen jeden eine Tabelle ermittelt. In der KO-Runde ab 15 Uhr spielten die Gruppenzweiten überkreuz gegen die Gruppendritten.Die Gruppenersten stellten die Schiedsgerichte und spielten dann im Viertelfinale gegen die Sieger der Überkreuzspiele. Gegen 19 Uhr waren alle Plätze ausgespielt und die Endspielgegner stellten sich zum Siegerfoto.

Vom Löhnberger Ausrichter spielten Nadja Müller/Helmut Schulz in Basic. Sie trafen ausgerechnet in ihrer Gruppen auf die Finalisten Saglik/Husseck(TS Bischofsheim)  und Heeren/Schwab (GSV Gießen)  und wurden  Gruppendritter.In der Zwischenrunde gewannen sie dann sogar einen Satz, verloren aber gegen die Aschaffenburger Lorenz/Depp im Tiebreak, so dass sie sich mit den drei anderen Verlierern der Überkreuzspiele den 9.Platz teilten. Da es bei der Kategorie Basic wesentlich mehr Dreisatzspiele gab, mussten die Sieger des Expertturniers wegen spannender Spiele bei der Siegerehrung auf die tiefer eingestuften andere Abteilung warten.

CIMG4123 small

Nach der gemeinsamen Siegerehrung stellten sich die Teams dem Fotografen. Von rechts hinten Starck/Erdmann(Sieger Expert), Schwab/Heeren(Sieger Basic), Schmidt, Saglik/Husseck(Zweite Basic), Pezer/Dörr(Vierte). Ganz links Jacob, davor Partner Gonschorek(5.Basic), Willems/Greßies(5.Expert). Sause Marburg Zweite Expert und Hinz/Becker(3.Basic). Foto Kleemann

Endstand Basic: 1.Heeren/Schwab, GSV Gießen, 2.Saglik/Husseck, TS Bischofsheim, 3. Hinz/Becker, TSG Lollar, 4. Pezer/Dörr, Ranstadt- Baumbach, 5. Hallmann/Burkard, TSV Frankenberg, Lorenz/Depp,Aschaffenburg, Jacob/Gonschorek, Diez, Pfingst/Eckhardt, GSV Gießen, 9. Nadja Müller/Helmut Schulz TuS Löhnberg sowie Briel/Lenz und Hallmann/Graw beide TSV Frankenberg und Dornieden/Vierath Ludwigshafen.

Endstand Expert:1.Starck/Erdmann(USC Gießen), 2. Sause/Schmidt (VfL Marburg), 3.Kapitel/Budzinsky/GSV Gießen, 4. Lux/Kämmerling (GSV Gießen). 5.Schlitt/Schardt(VC Wiesbaden),Greßies/Willems (USC Gießen. Eggert/Hoerstel(SSC Langen) und Kutschbach/Schneider (TSV Bleidenstadt), 9.Smekal/Erber(USC Gießen, Craatz/Steinfeld(TS Bischofsheim), Ehepaar Steeg(TG Bretzenheim) und Kavytska/Milling(USC Gießen)

.

Weiterlesen

Jugendteam Schultz/Schulz: Zweite der letzten Woche siegen bei Basic

Sieger 2 small

Bei den Herren wiederholen  Wagenknecht/Hansen ihren Sieg

Basic Beachturniere in Weilburg für Damen und Herren

Bei bestem Wetter tummelten sich 22 Paare von 10 bis 19 Uhr auf den vier Beachfeldern im Stadion Weilburg.

Weiterlesen

Expert Damen und Herren Turnier

Siegerinnen small

Das dritte ebf Turnier war wieder ausgebucht. Es spielten zwölf Damen und elf Herrenmannschaften in der Kategorie Expert. In den Vorrunden hatte jedes Team mindestens zwei Spiele. Anschließend spielten die Zweiten gegen die Dritten überkreuz um den Einzug ins Viertelfinale. Bei den Damen überraschten die Jugendlich Nachrückerinnen Sarah und Pauline Schulz(TG Bad Soden). Sie ließen erst im Finale knappe mit 14:16 im Tiebreak von den an 1 gesetzten Kastner/Kühn(VfL Marburg) besiegen. Vorher hatten sie die Vorjahrssiegerinnen Britta Gerlach/Julia Krepowski(Orplid Frankfurt) aus dem Halbfinale gekickt.

Siegerinnen small

Das Kleemannfoto zeigt von links Sarah Starck/Carla Greßies(GSV Gießen), die Siegerinnen Paula Kastner/Carmen Kühn(VfL Marburg), Ilka Heeren/Olga Kavytska(USC Gießen) und vorne die Dritten Katrin Hultsch/Jacqueline Pfeiffer (TG Bad Soden) und Britta Gerlach(Vierte)

Bei den Herren gab es nur ein Elferfeld, weil ein Team wegen Krankheit kurzfristig absagte. Die Löhnberger Helmut Schulz/Sergej Fendel und Nikolaj Polikewitsch/Alexander Junkind schnupperten zwar mehrfach an einem Sieg, wurden aber jedoch ohne Sieg in ihren beiden  Gruppen nur Vierte. Sie wurden in der Endwertung  auf dem 9.Rang gesetzt. Die Frankfurter Felix Wagenknecht/Martin Hansen waren zwar mit den wenigsten Punkten im Ranking, gewann jedoch alle Vorrundenspiele in zwei Sätzen. Auch in den nächsten drei KO-Runden sparten sie mit ihren Zwei-Satzerfolgen Kraft für das Finale,das sie gegen die an  1 gesetzten Kragl/Sachs(TV Seckbach) mit 15:11 und 15:10 gewannen

Sieger small

Das Kleemannfoto zeigt links die Frankfurter Sieger Wagenknecht/Hansen und rechts die beiden Dritten Erdmann/Willems vom GSV Gießen

Weiterlesen

Volleyball-Vorschau

Munteres Treiben small
Munteres Treiben small

Die Beacherinnen und Beacher hoffen für den 22.Mai wieder auf so gutes Wetter wie Anfang Mai, als bei strahlender Sonne dieses muntere Treiben auf den vier Feldern der Beachanlage im Weilburger Stadion zu beobachten war. Foto privat

Drittes ebf-Turnier für Höherklassige

Weiterlesen

Siegerehrung small

Löhnberger Teams werden Fünfte

10 Frauen- und 11 Männerteams spielten zwischen 10 und 19 Uhr im Weilburger Stadion das zweite ebf-Turnier der Volleyballabteilung des TuS Löhnberg.

Weiterlesen