Willkommen – nicht bearbeiten –

Willkommen auf der Internet-Seite des
Volleyball Vereins des TUS Löhnberg

Logo-Volleyball

Weiterlesen

Mixed Turnier Vorjahrssieger abgelöst

Zur Siegerehrung stellten sich alle neun Teams dem Fotografen.(P.Kleemann)von links Jakob /GonschorekSiedler/Streb,Wienand/Milling(4.Platz)Budzinsky/Kapitel (1.Platz), Conrad/Harnisch(2.Platz)Heckelmann/Heckmann(Dritter) und Smekal/Eckhardt

Zum ersten Mixedturnier hatten sich drei Expert und 6 Basicpaare gemeldet. Die nach der Setzliste in drei Dreiergruppen – jeder gegen jeden) antraten. Wegen des fast winterlichen Wetters dauerte die Vorrunde drei Stunden, wobei es mehrfach 3 Sätze gab. Nach den Tabellen der Vorrundenspielten die jeweils Gruppendritten um die Plätze 7 bis 9, Die drei Gruppenzeiten kämpften um die Plätze erspielten die Ränge 4 bis 6. Die drei Gruppenersten spielten die drei ersten Plätze aus. Sieger wurden die Vorjahrszweiten Anna Kapitel/Benjamin Budzinsky(TVWaldgirmes/USC Gießen). Die Darmstädter Jennifer/Conrad/Stefan Harnisch belegten den 2. Rang. Dritte wurden JuliaHeckelmann/Benedikt Heckmann (ebenfalls Darmstadt)4. Eienand/Milling (USCGießen)5.Annika + Tobias Becker,6.Siedler/Streb(VfL Marburg/TG Neunenhasslau); 7. Smekal/Eckhardt(TV Bioedenkopf/GSV Gießen; 8.Jakob/Gonschorek(TV Diez/TSK Oranien;9.Milbratz/Binsohn(TV Elz/TV Dreieichenhain

 

Weiterlesen

Regen stört Beacherinnen und Beacher nicht

Das P.Kleemann Foto zeigt von links Thilemann/Theis(Dritter). In der Mitte stehen die Siegerinnen Anne Kühlewind/Paula Kastner und rechts die Zweiten Heckelmann/Weber

 

 

Paula Kastner bestätigt Vorjahrserfolge

 

Das erste Beachturnier des TuS Löhnberg im Sommer 2019 wurde trotz des regnerischen Wetters rechtzeitig beendet. Bei den Herren hatten sich fünf Teams angemeldet. Es gab zehn Spiele (jeder gegen jeden). Ungeschlagene Sieger wurden die Unterfrankener Gebrüder Johannes und Quirin Pfeiffer( Flammersbach). Mit drei Siegen folgten Krautwurst/Liwoch, (Koblenz). 3. Gärtner/Becker (Ransbach/Baumbach. sowie 4.Bertge/Ihle(MTV Mainz und 5.Dörr/Michel Frankfurt).

Bei den Damen gab es sechs Meldungen. Gespielt wurde in zwei Dreiergruppen (jeder gegen jeden). Nach der Vorrunde spielten die beiden Gruppendritten um Platz 5. Es siegten Ullmann/Haase mit 2:0 über Thiessen/Ans (TSV Butzbach). Die Gruppenzweiten spielten überkreuz gegen die Gruppendritten das Halbfinale. Sie Siegerinnen spielten im Finale. Der Endstand:  1.Anne Kühlewind/Paula Kastner (VfL Marburg/USC Gießen) 2. Heckelmann/Weber (DSW Darmstadt), 3. Thilemann/Theis (Neuwieder/Andernach) 4. Mais/Lange (TG Hanau)

 

Weiterlesen

Relegation Volleyball-Bezirksliga Männer

Leider nicht gepackt

Im Relegationsspiel zur Volleyball-Bezirksliga Männer war der Tabellenzweite der Kreisliga Gießen/Marburg der TSV Hungen beim 3:0 Erfolg deutlich stärker als der TuS Löhnberg – der Tabellenachte der Bezirksliga Gießen/Marburg. Löhnberg muss also zurück in die Kreisliga.

TSV Hungen – TuS Löhnberg 3:0(25:22,25:21,25:17)

Die Löhnberger Alexandr Vulf, Alexeji Ivashkin, Konstantin Hölzer, Alexander Junkind, Christoph Hubert und Tobias Bienmöller begannen überzeugend, hatten es allerdings mit einem unerwartet starken Gegner zu tun, der in dieser Form in der Bezirksliga vorne mitgespielt hätte. Löhnberg ließ sich zunächst nicht beeindrucken und lag leicht vorne. Doch die 10:4 Führung holte Hungen auf. Es blieb weiterhin eng. Beim 20:19 kam Helmut Schulz für Junkind. Trotzdem glich Hungen aus und holte nach 25 Minuten den ersten Satz. Löhnberg stellte um, dennoch musste man im zweiten Durchgang dem Gegner die Führung überlassen (14:8 nach der ersten Rotation. Coach Lothar Hähnsen schickte Bodo Kratzheller für Zuspieler Hölzer  und Schulz für Junkind aufs Feld. Man holte sich zwar mehrfach das Aufschlagrecht zurück, doch Hungen baute den Vorsprung aus auf 23:17. Löhnbergs Service selten Wirkung, der Gegner brachte alles sicher nach vorne und seine starken Angreifer schlugen unbarmherzig zu. Löhnbergs Block kam meist zu spät und für die Hinterspieler waren die Einschläge zu fest und zu genau, so dass auch der zweite Satz bald verloren war. Im dritten Durchgang spielten Kratzheller und Bienmöller die Passgeber, zunächst erreichten Schulz, Junkind Hubert und Ivashkin einen knappen Vorsprung – 10:7 nach der ersten Rotation, doch nach dem 15:15 übernahm der Kreisligist wieder das Kommando und zog 23:17 davon. Auch mit zwei Auszeiten konnte Löhnberg der Gegner nicht mehr aufhalten. Nach 68 Minuten hatte der TSV Hungen die Relegation verdient gewonnen. Löhnberg bot eine ordentliche Leistung, mit der man sicher die Klasse gehalten hätte.

 

Weiterlesen

Lust auf mehr trotz Abstiegsplätzen

Die beiden Löhnberger Volleyballteams rangieren nach Abschluss der Saison 2018/19 zwar auf Abstiegsrennen, aber die Stimmung war dennoch euphorisch, weil der Spass am Sprt geblieben ist. Die Männer Mussten dem Tabellenzweiten TV Waldgirmes III beim 0:3 Tribut zahlen. Der Sieger verdrängte mit dem Sieg über den VfL Marburg II den GSV Gießen von Rang 2.

Weiterlesen

Löhnbergs Männer müssen bangen

In der Volleyball-Bezirksliga Gießen/Marburg Männer rutschten die Männer des TuS Löhnberg nach der 0:3 Niederlage beim Tabellenzweiten GSV Gießen wieder auf den abstiegsbedrohten vorletzten Rang, da der Nachbar Watzenborn-Steinberg aus seinen beiden Heimspielen gegen TV Waldgirmes III (2:3) und  BG Marburg (3:2) insgesamt 3 Punkte ergatterte.

Weiterlesen

Vorschau

Vorschau

Löhnbergs Männer müssen zum Tabellenzweiten nach Gießen

Beim GSV Gießen II dürfte es den Männern des TuS Löhnberg am Samstag in der Bezirksliga Gießen/Marburg schwer fallen, Punkte gegen den Abstieg zu sammeln, denn der Tabellenzweite ist in dieser Saison in Hochform, während die Gäste wahrscheinlich nicht in Bestbesetzung antreten können. Der Leidensgenosse TV Watzenborn-Steinberg hat zwar zwei Heimspiele, aber auch seine Gegner kommen aus dem oberen Tabellendrittel, so dass vielleicht Löhnbergs Abstand von einem Zähler zum 8.Abstiegsrang erhalten bleibt.

Löhnbergs Frauen haben am Sonntag zwar zwei Heimspiele (Sonnatg ab 11 Uhr Kreissporthalle Weilburg), aber die Gegner USC Gießen III – Tabellendritter und TV Wetzlar II – Vierter haben deutlich mehr auf dem Konto als die Gastgeber, die nach dem schriftlichen Abitur in erster Linie auf eine gut besetzte Truppe hoffen, um noch zu zeigen,dass Volleyballspiele auch Spass machen können.

 

 

Bezirksliga Gießen/Marburg Männer :Samstag 16.März 2019 in Gießen, Gleiberger Weg Herderhalle A 14 hr

GSV Gießen II – TuS Löhnberg

GSV Gießen II – USC Gießen III

Kreisliga Lahn/Dill Frauen Sonntag 17.März 2019 um 11 Uhr in Weilburg, Kreissporthalle

TuS Löhnberg – USC Gießen III

TuS Löhnberg – TV Wetzlar II

Weiterlesen

Männer rücken eins vor

Die Männer des TuS Löhnberg verschaffen sich in der Volleyball-Bezirksliga Gießen/Marburg mit dem 3:1 über den Leidensgenossen TV Watzenborn-Steinberg Luft, den sie rücken vor den Verlierer auf Platz 7 , der den Klassenerhalt bedeuten würde, aber es sind noch zwei Spieltage bis Rundenende. Motivierend wirkte für die Gastgeber,dass man im ersten Spiel dem souveränen Tabellenführer USCGießen IV den dritten Satz in seiner sonst makellosen Bilanz abnehmen konnte.

Ergebnisse:

TuS Löhnberg USC Gießen IV 1:3
TuS Löhnberg TV Watzenborn-Steinberg 3:1
BG Marburg II VfL Marburg II 3:0
BG Marburg II USC Gießen III 1:3
TSG Lollar TV Waldgirmes III 0:3
TSG Lollar GSV Gießen II 2:3

Tabelle:

1. USC Gießen IV 13 39:3 39
2. GSV Gießen II 13 32:20 27
3. TV Waldgirmes 13 26:19 24
4. USC Gießen III 13 30:21 23
5. BG Marburg II 14 23:29 18
6. TSG Lollar 14 24:35 15
7. TuS Löhnberg 14 22:36 13
8. TV Watzenborn-Steinberg 13 19:32 12
9. VfL Marburg II 13

TuS Löhnberg – USC Gießen IV 1:3(19:25,12:25,25:18,17:25)

Altersmäßig waren beide Teams ausgeglichen. Zu den fünf Routiniers auf beiden Seiten kamen zwei U30er. Der erste Satz verlief über weite Strecken ausgeglichen. Mit Aufschlägen waren beide Teams nicht zu beeindrucken, so dass die Zuspieler meist einen bereiten Angreifer fanden. Die Abwehr war auf beiden Seiten ebenfalls gut postiert und wartete meist annahmebereit in den neuralgischen Punkten, wohin Angreifer Bälle zu legen pflegen, wenn man einen starken Block vor sich hat. Gießen hatte allerdings einen Schnellangreifer in der Mitte stehen, dessen Aufsteiger meist schon am Löhnberger Boden waren, wenn der einheimische Block zugreifen wollte. Diese 4-6 Punkte mehr entschieden den ersten Durchgang. Der zweite Satz verlief einseitiger. Gießen setzte sich in der zweiten Rotation mit vier Aufschlagserien durch. Es gab zwar meist längere Ballwechsel, doch den Punkt machte immer wieder Gießen, weil die ehemaligen Oberligaspieler einfach einen Trick mehr draufhatten. Zum Glück ließ es der Gast im dritten Durchgang zunächst mal gemütlich angehen, während Christoph Hubert, Alexej Ivashkin, Bodo Kratzheller, Alexandr Vulf, Benni Wittkop und Joachim Wotruba in bester Spiellaune erst Mal deutlich in Führung gingen von 3:0, über 9:2 auf 19:10.Doch die restlichen sechs Punkte mussten schwer erarbeitet werden, weil Gießen wieder konzentriert spielte und erst nach einer Löhnberger Auszeit (22:17) einen eigenen Aufschlag ins Netz schlugen. Der 4. Satz ähnelte dem ersten. Nach spannenden Ballwechseln ließen sich Löhnberg zu einem Fehler zwingen. Freie Punkte gab es für beide Teams kaum, aber der Tabellenführer hatten die besseren Varianten und gewann verdient.

TuS Löhnberg – TV Watzenborn – Steinberg 3:1 (25:22, 25:19, 15:25, 25:21)

Löhnberg blieb bei der Aufstellung des ersten Spiels, aber anstelle von Bodo Kratzheller übernahm Lothar Hähnsen eine Zuspielerrolle im 2:4-System (die beiden Passgeber stehen diagonal, so dass immer ein freier Zuspieler an Netz laufen kann und sich einen der drei Angreifer aussuchen kann. Der Gast hatte aber als Schiedsgericht im ersten Spiel die Einheimischen studieren können und war auf ihre Spielweise gut eingestellt. So stand es zum Ende der ersten Rotation 10:10 und am Ende der zweiten 21:20. Meist nahmen beide Teams die Aufschläge sicher an, so dass man zuschlagen konnte, wenn einen der Block ließ. Aber das kam selten vor, obwohl beide Mannschaften fest zuschlugen. Die Blockspieler konnten jedoch meist die kraft der Schläge abbremsen, so dass die Abwehr noch Chancen hatte. Nach 25 Minuten hatte Löhnberg drei Punkte mehr, weil Hubert beim letzten Aufschlag mal direkt traf. Im zweiten Satz verschafften Hähnsen und Hubert gleich einen beruhigenden 9:2 Vorsprung, den man in der zweiten Rotation auf 17:9 ausbaute, doch dann störte der Gast mit vier Punkten in Folge den einheimischen Rhythmus. und kam bis auf 17:21 heran, ehe Wittkops Aufschläge die Besucher in Bedrängnis brachten und Löhnberg nach einer knappen Stunde auf 2:0 davonzog. Watzenborn war allerdings noch lange nicht geschlagen. Im Gegenteil, der dritte Satz ging deutlich an die Gäste. Löhnberg wirkte müde, obwohl Wotruba seine Zuspielerjob an Kratzheller abgab. Es gab viele einheimische Fehler bei der Annahme, aber auch im Abschluss, so dass die Besucher verkürzen konnten. Der vierte Satz sah leichte Löhnberger Vorteile, ehe gute Aufschläge von Hubert, Kratzheller, Vulf, Wittkop und Hähnsen einen 22:18 Vorsprung erarbeiteten. Hubert erreichte den Matchball und der Gast verschenkte mit einem Aufschlag ins Aus den letzten Punkt.

Kreisliga Lahn/Dill Frauen

Löhnberg stellt nur ein Schiedsgericht.

Wegen dem bevorstehenden schriftlichem Abitur bzw. Auftritten bei den eigenen Karnevalssitzungen hatte Löhnberg nur fünf Spielerinnnen und konnte daher beim Tabellenführer nur ein Schiedsgericht stellen

GSV Gießen III USC Gießen III 3:0
GSV Gießen III TuS Löhnberg 3:0
TV Wetzlar II TSV Butzbach 0:3
TV Wetzlar II USC Gießen IV 3:0

Tabelle

1. GSV Gießen III 11 31:7 29
2. TSV Butzbach 9 26:5 25
3. USC Gießen III 9 19:10 18
4. TV Wetzlar II 10 16:19 14
5. USC Gießen IV 10 12:24 8
6. GSV Gießen IV 10 7:24 6
7. TuS Löhnberg 9 4:26 2

Vorschau

Bezirksliga Gießen/Marburg Männer :Samstag 26.März 2019 in Gießen, Gleiberger Weg Herderhalle A

GSV Gießen II – TuS Löhnberg

GSV Gießen II – USC Gießen III

Kreisliga Lahn/Dill Frauen Sonntag 17.März 2019 um 11 Uhr in Weilburg, Kreissporthalle

TuS Löhnberg – USC Gießen III

TuS Löhnberg – TV Wetzlar II

 

Weiterlesen

Vorschau Volleyball

Die Löhnberger Männer sind in der Volleyball-Bezirksliga Gießen/Marburg wenig zufrieden mit ihrem Punktestand auf dem abstiegsbedrohten 8.Rang. Beim Heimspielturienr am Sonntag ab 11 Uhr hofft man , sich gegen USC Gießen IV – Tabellenführer – und den TV Watzenborn-Steinberg – Siebter – etwas Luft zu verschaffen. Das dürfte im ersten Spiel gegen den unbesiegten Spitzenreiter kum gelingen, doch man kann sich einspielen, um dann gegen den Tabellennachbarn aufzutrumpfen und ihn mit einem Sieg auf den vorletzten Rang zurückschicken.

Für die Löhnberger Frauen dürfte die Aufgabe beim Tabellenführer – Samstag in der Herderschule in Gießen – eher unösbar sein.

Bezirksliga Gießen/Marburg am Sonntag, den 24.Februar 2019 in Weilburg um 11 Uhr

TuS Löhnberg – USC Gießen IV

TuSLöhnberg – TV Watzenborn-Steinberg

Kreisliga Lahn/Dill am Samstag, den 23.Februar um 15 Uhr in Gießen, Herderschule

GSV Gießen III – USC Gießen III

GSV Gießen III – TuS Löhnberg

Weiterlesen

Enttäuschung bei den Volleyball-Frauen, Männer holen einen Zähler

Am ersten Februarspieltag holten die Männer beim Tabellenvierten der Bezirksliga Gießen/Marburg Männer bei der 2:3 Niederlage einen Zähler, blieben jedoch hinter Watzenborn-Steinberg auf dem vorletzten Rang. Der Vordermann gewann gegen das Schlusslicht VfL Marburg II mit 3:0. Die Frauen gingen dagegen beim Heimturnier gegen den TSV Butzbach und den GSV Gießen IV mit jeweils 0:3 völlig leer aus, wobei besonders peinlich war, dass man während des zweiten Satzes aufhören musste, weil wegen Jobantritt die sechste Löhnberger Spielerin das Feld verlassen musste. Ein Team mus jedoch immer sechs Spieler auf dem Feld haben.

Weiterlesen

Vorschau

Volleyball-Vorschau

Am Samtag ab 15 Uhr in der Kreissporthalle Weilburg möchten die Frauen des TuS Löhnberg in der Kreisliga Lahn/Dill versuchen in den Heimspielen gegen den Dritten USC Gießen III und den Tabellenvordermann GSV Gießen IV etwas gegen ihren mageren Punktestand zu tun, um om Tabellenende wegzukommen. Hoffentlich werden Verletzte wieder fit sein.

Bei den Männer in der Bezirksliga Gießen/Marburg ist der Gastgeber USC Gießen IV schlagbar, wenn der Mannschaft  alle Kräfte zur Verfügung stehen

Volleyball-Bezirksliga Gießen/Marburg am Sonntag, den 10.Februar 2019 um 11 Uhr in Gießen, Sporthalle Liebigschule

USC Gießen III – TuS Löhnberg

USC Gießen III – TV Waldgirmes III

Kreisliga Lahn/Dill am Samstag, den 9. Februar um 15 Uhr Kreissporthalle Weilburg

TuS Löhnberg – USC Gießen III

TuS Löhnberg – GSV Gießen IV

Weiterlesen

Nur Pleiten für die Löhnberger Teams

In der Volleyball-Bezirksliga der Männer mussten die Männer des TuS Löhnberg nach der langen Hallenpause zwei 1:3 Niederlagen gegen die Teams des BG Marburg II und des VfL Marburg II hinnehmen. Löhnberg blieb auf Rang 8. Der Tabellenletzte VfL Marburg hat bis auf einen Punkt aufgeschlossen.

Weiterlesen

Vorschau

Vermeintliche leichte Gegner dürften schwere Hürden sein

Nach der Vorrunde rangieren die Löhnberger Männer in der Volleyball-Bezirksliga auf dem vorletzten Platz punktgleich mit dem Vordermann und zwei Zähler hinter dem ersten Gast – BG Marburg, der von Löhnbergs Nichtantreten im November profitierte. Beim Heimspiel am Sonntag ab 11 Uhr in der Kreissporthalle Weilburg ist man wegen Erkrankungen und berufsbedingtem Fehlen wieder nur knapp besetzt und hofft, dem Fluch der langen Hallensperre zu entgehen. Ob ein Trainingstermin reicht, um die lange Pause wettzmachen, ist fraglich. Auf jeden Fall ist man zum zweiten Spiel gegen den Tabellenletzten VfL Marburg II schon Mal eingespielt.

Der Start in die Rückrunde ist für Löhnbergs Frauen beim USC Gießen IV nicht leichter, zumal auch noch nicht alle Verletzungen auskuriert sind.

Volleyball-Bezirksliga Gießen/Marburg am Sonntag, den 20.Januar um 11 Uhr in der Kreissporthalle Weilburg

TuS Löhnberg – BG Marburg II

TuS Löhnberg – VfL Marburg II

Kreisliga Lahn/Dill am Samstag, den 19.1.2019 um 15 Uhr in Gießen Goetheschule , Westanlage

USC Gießen IV – TuS Löhnberg

USC Gießen IV – TV Wetzlar

Weiterlesen